Время работы: 9:00-20:00 (воскресение - выходной) | sales@arefyevstudio.com

Durch Streaming-Dienste konnte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 32% gesteigert werden

7 April , 2020

Spotify ist weiterhin Marktführer und verzeichnete 2019 ein Umsatzwachstum von 23%. Musik-Streamer konzentrieren sich darauf, außergewöhnliche Inhalte zu erstellen, die den Hörer ansprechen. Und wir sind bereit, eine Bestandsaufnahme von 2019 vorzunehmen.

Nach den neuesten Daten von Counterpoint Research ist die Zahl der Abonnenten von Musik-Streaming im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32% gestiegen und erreichte 2019 358 Millionen Abonnements. Dies ist auf das Vorhandensein exklusiver Inhalte wie Podcasts und Originale zurückzuführen, die Menschen auf die Plattform lockten und sie letztendlich zu Abonnenten machten. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Anzahl der Abonnements im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 25% steigen und bis Ende 2020 450 Millionen Abonnements überschreiten wird.

Global Online Music Streaming Grew 32% YoY to Cross 350 Million Subscriptions in 2019

Der Analyst Abhilash Kumar kommentierte den allgemeinen Markt wie folgt: „Die bezahlten Abonnements sind gegenüber dem Vorjahr um 32% gestiegen, verglichen mit 23% gegenüber dem Vorjahr der gesamten MAU. Dies deutet darauf hin, dass die Leute bereit sind, für das Streamen von Musik zu bezahlen. Die Plattformen verfolgen einen zweistufigen Ansatz, um Abonnenten zu gewinnen, indem sie sie zum einen als kostenlose Benutzer auf ihrer Plattform registrieren und zum anderen attraktive Angebote anbieten, um sie zu bezahlten Abonnenten zu machen.“

Spotify führte das Geschäftsjahr 2019 mit 31% des Gesamtumsatzes und 35% des gesamten bezahlten Abonnements an. Apple Music belegt mit einem Anteil von 24% am gesamten Branchenumsatz und einem Anteil von 19% an bezahlten Abonnements den zweiten Platz. Aufgrund der Tatsache, dass Apple dem Dienstleistungssegment, zu dem auch Apple Music gehört, große Aufmerksamkeit widmet, stieg die Abonnementbasis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2019 um 36%. Die Amazon Music-Abonnements erreichten 2019 15% gegenüber 10% im Jahr 2018.

— Siehe auch: 5 schlechte Gewohnheiten, die die Qualität der Sprachaufnahme im Studio beeinträchtigen —

Über die besten Leistungsträger fügte Kumar hinzu: „Spotify hat durch Werbeaktionen wie das kostenlose Spotify Premium für drei Monate, niedrigere Preise, spezielle Kampagnen und den Fokus auf exklusive Inhalte eine führende Position behauptet. Technologie-Giganten wie Amazon, Apple und Google konzentrierten sich auf das Streamen von Musik und hatten genug Geld, um mit Spotify zu konkurrieren.

Der Analyst erörterte die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Branche und fügte hinzu: „Wir erwarten, dass der OTT-Sektor einen Anstieg verzeichnen wird, wenn die Menschen zu Hause bleiben und die neuesten Updates aktiv überwachen. Während dieses Blitzes wechselte der OTT-Audiokonsum von Musik-Streaming zu Radio. Menschen in stark betroffenen Gebieten sind besorgt über den Ausbruch und überwachen daher ständig die Nachrichten im Fernsehen / Radio auf Aktualisierungen. „Das Verlangen nach Nachrichtensendern und Podcasts hat dramatisch zugenommen, während die Nachfrage nach Streaming-Musik gesunken ist.“

Über 80% der Einnahmen aus Musik-Streaming stammen aus bezahlten Abonnements. Der Rest stammte aus Werbung und Partnerschaften mit Marken und Telekommunikationsunternehmen. Daher ist die Erhöhung der bezahlten Abonnements für Musik-Streaming-Plattformen von größter Bedeutung.

Counterpoint Technology Market Research ist ein internationales Forschungsunternehmen, das sich auf Technologieprodukte in der TMT-Branche spezialisiert hat. Es bedient große Technologie- und Finanzunternehmen und bietet verschiedene monatliche Berichte, Einzelprojekte und eine detaillierte Analyse der Mobilkommunikationsmärkte.

Link teilen

Об авторе: mix-master

Частичное или полное копирование любых материалов сайта возможно только с указанием ссылки на первоисточник.

Читайте также: