Время работы: 9:00-20:00 (воскресенье - выходной) | sales@arefyevstudio.com

Spotify hört auf, die lauteste Musik zu jagen

2 August , 2017

Ende Mai hat Spotify seine Inhaltsanforderungen geändert. Toningenieure und Aufnahmestudios waren gezwungen, Dateien mit reduzierter Lautstärke einzusenden.

Wer eine Software namens Dynameter nutzt und Veränderungen an beliebten Playlists wie den Global Top 50 (in Stilrichtungen von Chell bis Rock) analysiert, kann feststellen, dass die Kataloge etwas leiser geworden sind. In diesem Fall verwenden wir den Begriff „Lautheit“, um die menschliche Wahrnehmung von Schall zu beschreiben. Wenn Sie also etwas hören, bedeutet dies eine physiologische Wahrnehmung und nicht den Pegel von RMS und Dezibel.

Im Jahr 2011 hat die European Broadcasting Union (eine der größten Rundfunkorganisationen der Welt) mit dem EBU-R128-Standard, auch LUFS genannt, eine Maßeinheit geschaffen. Tatsächlich ist es ein intelligenterer Wert als Dezibel, um die menschliche Klangwahrnehmung zu verstehen. LUFS ignoriert tiefe Frequenzen und konzentriert sich stattdessen auf Mitten und Höhen. Schreien zum Beispiel hat mehr volumetrisches Gefühl als Kontrabass, obwohl der RMS besser abschneidet. Dieses Gerät wurde entwickelt, um die Funktionsweise unseres Gehörs darzustellen und zu verstehen.

Viele Ingenieure haben selbst herausgefunden, dass Spotify den LUFS-Index auf seiner Plattform von -11 auf -14lufs herabgestuft hat, was mit einer Reihe konkurrierender Musikplattformen wie YouTube (-13FUFS), Tidal (-14LUFS) und Apple Music übereinstimmt ( -16 LUFS).

Wir haben Spotify um einen Kommentar zur Beendigung des Lautheitsrennens gebeten, worauf die Antwort lautete: „Die Plattform testet ständig neue Funktionen zum Nutzen der Hörer. Die jüngsten Änderungen sind Teil eines zuvor geplanten Aspekts.“

Warum ist das wichtig?

Bester Klang

Der EBU-R128-Standard war ursprünglich nicht für Streaming-Plattformen und die Musikwelt zugelassen. Ziel war es, die Klangmuster von Fernsehinhalten zu normalisieren. Ist Ihnen aufgefallen, dass manche Anzeigen lauter klingen als andere? oder wenn der Film ruhig ist und die Werbung den Hörer überrascht? Der Standard sollte diese Unterschiede bereinigen und den Rundfunk standardisieren.

— Siehe auch: Die besten Soundkarten für Heimstudios —

Eine der wichtigsten Methoden zum Erhöhen der Lautstärke von Songs ist die Komprimierung (Komprimierung). Dies kann mit dedizierter Hardware oder Mastering-Software erfolgen. Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Qualität oder Ausgewogenheit der Kompositionen haben, können Sie sich jederzeit an unser Studio AREFYEV Studio wenden und wir werden alle Ihre Ideen umsetzen.

„Beim Versuch, die Lautstärke zu erhöhen, haben sie ihre Qualität geopfert.“

Das Rennen um die höchste Lautstärke begann mit dem Aufkommen der digitalen Programmierung und der Vereinfachung des Musizierens. Zuvor, als es Vinyl gab, gab es physikalische Einschränkungen, die dafür sorgten, dass der Sound nicht matschig wurde. Eine Aufnahme, die laut genug Geräusche erzeugte, konnte zu einem Sprung der Nadel führen (dies veränderte das Aussehen der CD). Außerdem war es in der Vinyl-Ära normal, ein ganzes Album eines Künstlers vom ersten bis zum letzten Track zu hören (Vinyl war teuer, es wurden große Budgets für die Musikproduktion bereitgestellt, was es besser machte). Es war nicht erforderlich, verschiedene Aufnahmen zu vergleichen und zu kombinieren. In unserer Zeit ist es schwierig, Leute zu finden, die zwei oder mehr Lieder desselben Autors hören. Sehen Sie sich das von Sample Magic erstellte Diagramm an.

Sample Magic loudness 2013

Eine der Aufnahmen, die symbolisieren, wie weit die Band gehen wird, um die Kompression zu erhöhen, ist Death Magnetic Metallica. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (im Jahr 2008) beschwerten sich viele Fans über den zu starken Unterschied zum Rest der Songs. Monate später veröffentlichte die Band Guitar Hero: Metallica, die die gleichen Versionen der Songs enthielt, jedoch in einer ruhigeren Version.

— Siehe auch: 7 kostenlose Plugins, die dem Track Wärme verleihen! —

Schütze deine Ohren

Kennen Sie das Druckgefühl auf der Ohrmuschel nach längerem Musikhören? Wir hören auf, die kleinen Details des Alltags zu hören. Dieses Phänomen wird als „Hörermüdigkeit“ (oder Ohrenermüdung) bezeichnet.

„Die Auswirkungen von Hörermüdung sind bekannt, obwohl die Leute sie nicht immer mit Musikmüdigkeit in Verbindung bringen“, sagte Dr. Tanit Ganz Sanchez, Professorin an der Medizinischen Universität von São Paulo (FMUSP) und Gründerin des Ganz Sanches Institute of Hearing .

Die Symptome führen zu tatsächlicher Müdigkeit, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit.

Sanchez erklärt, dass wir einen kleinen Muskel haben, dessen Funktion es ist, das Gehör zu schützen. Sie wird „Stapedius“ genannt. Es verhindert raue und aggressive Geräusche (strafft das Trommelfell und wirkt als Filter). Das Problem ist, dass längere Exposition gegenüber aggressiven Wellen diesen Muskel ermüden lässt.

„Ich vergleiche „Stapedius“ mit einem Armmuskel. Angenommen, Sie verbringen eine halbe Stunde im Fitnessstudio, danach sagt der Muskel „genug“ und das Training ist vorbei.

Der einzige Unterschied zwischen „Stapedius“ und Bizeps besteht darin, dass wir selten Schmerzen im Ohr verspüren (häufiger strahlen sie in den Hinterkopf aus).

Man kann sagen, dass Spotify zur Gesundheit der Hörer beiträgt, indem es das Lautheitsrennen beendet.

Link teilen

Об авторе: mix-master

Частичное или полное копирование любых материалов сайта возможно только с указанием ссылки на первоисточник.

Читайте также: